Menü
"Die Perle der Altmark"
  • Die Bockwindmühle vom Arendsee

  • Der Arendsee und die Seetribüne

  • Ausblick auf den See vom Kloster aus

  • Der See

  • Sonnenuntergang am See

  • Blick auf den See

  • Stillleben

Neues aus Arendsee und Umgebung

Einwohnerversammlungen zum Thema: Breitbandausbau - Schnelles Internet

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bitte beachten Sie die im kommenden Monat in den verschiedenen Ortsteilen organisierten Einwohner-und Informationsveranstaltungen zum Breitbandausbau - Schnelles Internet: (vorläufig bestätigte Termin - weitere werden ergänzt)

 

Der "Zweckverband Breitband Altmark" informiert:

Jetzt geht´s los! Vermarktungsphase beginnt – Vorverträge können abgeschlossen werden

Jeder Vertrag für ein zukunftsfähiges, hochmodernes und ultraschnelles Internet mit Glasfaser für die Region wird dringend gebraucht . 

Der Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) steht nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Pilotgebiet „Arneburg“ in den Startlöchern. Nun geht es in den anderen Gebieten weiter. Deshalb wurde die Vermarktungsaktion „Jetzt geht´s los!“ gestartet. Sie soll alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Altmark sensibilisieren einen Vorvertrag für ein zukunftsfähiges, hochmodernes und vor allem ultraschnelles Internet in der Altmark abzuschließen.

Diese Vorverträge sind sehr wichtig, denn nur wenn möglichst viele Menschen in der Region genau dieses zukunftsfähige Internet haben möchten, wird es auch kommen. Nur gemeinsam und nur mit dem ZBA wird es eine zukunftsfähige Lösung für das Breitbandproblem in der Altmark geben. Ziel der Aktion ist es, die Altmark in den drei Projektgebieten mit einer zukunftsfesten Breitbandinfrastruktur – Glasfaserleitungen bis ins Haus (FTTH-Technologie) – zu erschließen.

Was bisher geschah:
Nach dem Erhalt der Bundes- sowie Landesförderbescheide für das ZBA-Vorhaben konnten die Ausschreibungen der Planungsleistungen starten. Hierzu werden derzeit die zahlreichen eingegangenen Teilnehmeranträge ausgewertet. Im Januar 2019 sollen die Planungsleistungen final vergeben werden. Daraufhin werden Ausschreibungen der Tiefbauleistungen folgen. Alle Ausschreibungen unterliegen dem europäischen Vergaberecht und sind mit Fristen verbunden, welche der ZBA als kommunaler Verband nicht beeinflussen oder verkürzen kann. Aufgrund dessen wird es voraussichtlich bis zum vierten Quartal 2019 dauern, bevor der ZBA den Baustart verkünden kann. Die Umsetzung dieses Vorhabens bereitet der ZBA weiterhin bestmöglich vor!

Was jetzt gefragt ist:
Vor allem eines: Unterstützung aus der Bevölkerung und allen regional und lokal agierenden Institutionen, Verbänden, Vereinen. Demnächst werden Internetanbieter in den Projektgebieten unterwegs sein, um für die Unterzeichnung eines Vorvertrages für das Netz des ZBA zu werben. Interessierte sollten unbedingt auf das ZBA-Logo achten. Nur bei einem solchen Tarif unterstützen Bürgerinnen und Bürger den zukunftsfähigen FTTH-Ausbau der Infrastruktur in der Altmark. Denn nur mit einem zukunftssicheren Glasfasernetz ist die Region auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen aus Wirtschaft, Bildung, Mobilität sowie Gesundheitswesen vorbereitet.

Was man wissen muss:
Auch wenn Interessierte derzeit an einen anderen Internetanbieter gebunden sind, können sie einen Vorvertrag bis zum Stichtag unterschreiben. Nur dann sichert man sich den Vorteil, die Erschließungskosten für das eigene Haus zu sparen und den zukunftssicheren Anschluss nicht zu verpassen.

Ganz wichtig:
Nur gemeinsam sind wir stark!
Nur durch eine hohe Anzahl an Vorverträgen kann das FTTH-Glasfasernetz realisiert werden!

Kommunikation:
Ob bei Interessierten ein geförderter Hausanschluss möglich ist, erfährt man durch den Verfügbarkeitscheck auf der Internetseite des ZBA: www.breitband-altmark.de

Facebook: ZBAltmark |  telefonisch: 03901 85 62 890 | Twitter: @ZBAltmark | E-Mail: anfragen@breitband-altmark.de

– Imagebild ZBA zum Download
– Logos zum Projekt zum Download
– Flyer Vorvertrag zum Download

Abfallkalender 2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der neue Abfallkalender für das Jahr 2019 wurde veröffentlicht. Bitte beachten Sie folgenden Link des Altmarkkreises Salzwedel. Seit 2018 wurden die Termin auch mit der App der Deponie-GmbH erfasst. Unter dem vorstehenden Link finden Sie auch die Abfall-App, welche viele Dinge rund um die Entsorgung leichter macht.

Ausschreibung Wohnimmobilie in Fleetmark

Die Stadt Arendsee (Altmark) verkauft eine Wohnimmobilie in ruhiger Lage im Ortsteil Fleetmark. Sollten Sie Interesse haben, können Sie die Ausschreibungsunterlage hier einsehen.

Schadstoffmobil Termine 2018

Donnerstag, 25.10.2018
Kaulitz        9:00 -  9:20 Uhr Bushaltestelle / Dorfgemeinschaftshaus
Binde          9:40 - 10:00 Uhr Glascontainerstellplatz Höhe Binde 32a
Schrampe      10:20 - 10:40 Uhr Glascontainerstellplatz
Arendsee      11:00 - 11:40 Uhr Glascontainerstellplatz / Drei Eichen / Amtsfreiheit
Kläden        12:50 - 13:10 Uhr Glascontainerstellplatz
Mechau        13:30 - 13:50 Uhr am Gemeindehaus
Ritzleben     14:10 - 14:30 Uhr Parkplatz B190 Glas- Altkleidercontainerstellplatz

Montag, 29.10.2018
Zühlen        10:00 - 10:20 Uhr Glascontainerstellplatz
Ziemendorf    10:40 - 11:00 Uhr Glascontainerstellplatz
Arendsee      11:30 - 12:30 Uhr Glascontainerstellplatz am Wirtschaftshof
Leppin        13:40 - 14:00 Uhr Glascontainerstellplatz
Höwisch       14:20 - 14:40 Uhr Glascontainerstellplatz
Neulingen     15:00 - 15:20 Uhr Glascontainerstellplatz

Freitag, 23.11.2018
Fleetmark      8:20 -  8:40 Uhr Kallehner Straße / gegenüber Parkplatz alte Kaufhalle
Sanne         10:20 - 10:40 Uhr Nähe Parkplatz Gemeindehaus
Thielbeer     11:00 - 11:20 Uhr Glascontainerstellplatz
Kleinau       12:30 - 12:50 Uhr Glascontainerstellplatz
Kerkau        13:10 - 13:30 Uhr vor der Feuerwehr

VORREITER Sachsen-Anhalt 2018

Erstmals wird im Wettbewerb um den „VORREITER Sachsen-Anhalt 2018“ ein Publikumspreis ausgelobt. Der oder die Siegerin erhält ein umfangreiches Marketingpaket im Wert von 7000 €. Darin enthalten sind diverse Mediaplatzierungen, Online- und Social-Media-Maßnahmen im Rahmen des Tourismusmarketings der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH.

Abgestimmt werden kann bis zum 27. November 2018. Die Siegerin bzw. der Sieger wird am 28. November auf der Preisverleihung zum Tourismuspreis VORREITER 2018 bekanntgegeben.

Aus unserer Region nimmt das Jugendfilmcamp Arendsee daran teil und hofft auf viele Unterstützer...also helft alle mit.

Städtepartnerschaft zwischen Wydminy (Polen) und Arendsee (Altmark)

Am 29.06.2018 unterzeichneten die Bürgermeister Radoslaw Król und Norman Klebe eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Stadt Arendsee (Altmark) und der Gemeinde Wydminy in Ermland-Masuren (Polen).

Vorausgegangen waren entsprechende Beschlüsse der Gemeinde- und Stadträte. Mit der Partnerschaft ist der Grundstein für die künftige Zusammenarbeit im Bereich der Kultur, Sport, Schulen, Verwaltung, Vereine usw. gelegt worden. Die Delegation aus Arendsee konnte sich vor Ort davon überzeugen, dass es zwischen den Partner viele Parallelen gibt.


Pressemitteilung Altmarkkreis Salzwedel zur Verbrennung von Gartenabfällen

Die neue Verordnung zur Verbrennung von pflanzlichen Gartenabfällen (Verbrennungsverordnung) im Altmarkkreis Salzwedel tritt am 01.10.2017 in Kraft. Als Gartenabfälle gelten u.a.: Laub, Strauchschnitt, Äste und Wurzeln von Sträuchern oder kleineren Bäumen sowie Rasenschnitt. In der neuen Verbrennungsverordnung wird geregelt wann, wie und wo Gartenabfälle zukünftig verbrannt werden können.

Die wesentlichen Änderungen in der neuen Verbrennungsverordnung sind:
Verkürzung Zeitraum für Verbrennung:
▪ 01.10.-15.11. eines jeden Jahres
▪ 01.03.-15.04. eines jeden Jahres
(also nicht mehr durchgehend über die Wintermonate)
▪ ausschließlich montags bis samstags in der Zeit von 11:00-17:00 Uhr
(der Zeitraum des Verbrennungsvorganges sollte 2 Stunden nicht überschreiten, Beginn erst 11:00 Uhr, da dann die meiste Morgenfeuchte aus den Abfällen bereits entwichen ist und es nicht mehr zu Qualmbelästigungen für die Nachbarn kommen kann.)
Einhalten von Mindestabständen, die die Verbrennungsfeuer haben sollten:
▪ 10 Meter zu Gebäude- und Grundstückgrenzen, Leitungen & anderen brennbaren bzw. gefährdeten Gegenständen oder Sachen.
▪ 100 Meter Krankenhäusern, Kindereinrichtungen, Schulen, Altersheimen & Pflegeeinrichtungen.
▪ 30 Meter zum Wald (im Sinne des Waldgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt).

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung bzw. Verordnung.

Wetter

Standort

Stadt Arendsee (Altmark)

Am Markt 3
39619 Arendsee (Altmark)
Tel.: +49-39384-976-0
Fax: +49-39384-2318
Email: info(at)stadt-arendsee.de

Offizielle Partnergemeinde der VFD